Home | Unternehmen | Online-Shop | Kontakt | Sitemap | Impressum | AGB
Bildmotiv1 Bildmotiv2 Bildmotiv3 Bildmotiv4

Rubrik Heizung Brennwerttechnik Solarsysteme Holzpelletheizung Wärmepumpe Staubsaugeranlagen Kontrollierte Wohnraumbe- und -entlüftung Klimatechnik
Standorte & Ansprechpartner Öffnungszeiten

Downloadbereich Prospektmaterial

Externe Informationen Fördergelder & -programme Energieberatung Energiespartipps

 

Fördergelder und -programme
 

Im folgenden haben wir Ihnen einige Förderprogramme zusammengestellt, die je nach Ihrem Projektvorhaben eventuell in Frage kommen beziehungsweise Sie in Anspruch nehmen können. Die vorliegende Aufstellung ist soll lediglich beispielhaft Möglichkeiten aufzeigen.

Weitere Möglichkeiten der Förderung finden Sie z. B. auf den Seiten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle …

 

Förderprogramme der Europäischen Union

Nationale Kontaktstelle für EU-Programme im Bereich nicht-nuklearer Energien (ENERGIE im 7. Forschungsrahmenprogramm / "Intelligente Energie - Europa" im CIP-Rahmenprogramm)

Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH,
Herr Degenhard Peisker
Postfach
D-52425 Jülich

Telefon +49 (0) 2461 - 61 32 66
Telefax +49 (0) 2461 - 61 28 80

Web http://www.nks-energie.de
E-Mail eu-energie [at] fz-juelich . de

 

Förderprogramme der KfW

Zur Förderung der Wohnungswirtschaft bietet die KfW bundesweit Förderkreditprogramme zur Modernisierung und Energieeinsparung an. In den neuen Ländern werden darüber hinaus die Instandsetzungs-maßnahmen mit zinsgüstigen Darlehen unterstützt.

Wohnraum Modernisieren
In diesem Programm sind die Förderung der Wohnraum-Modernisierung und der CO2-Minderung zusammengefasst. Das Programm kann für alle bestehenden Wohngebäude unabhängig vom Baujahr genutzt werden.

Ökologisch Bauen
In diesem Programm werden die Errichtung von besonders energiesparenden Gebäuden gefördert (Energiesparhäuser mit einem Primärenergiebedarf von 40 oder 60 kWh/m² und Jahr sowie Passivhäuser) sowie der Einbau von Heizungstechnik zur Nutzung erneuerbarer Energien (beispielsweise solarthermische Anlagen, ggf. inklusive Einbau von Zentralheizungen auf Basis von Gas/Öl (Brennwertkessel) .

KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm
Das Förderprogramm ist Teil des Nationalen Klimaschutzprogramms sowie des Programms der Bundesregierung für Wachstum und Beschäftigung. Es dient der zinsgünstigen langfristigen Finanzierung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes in Wohngebäuden.

Weitere Detailinformationen und Programme erhalten Sie unter: Verweissymbol[KfW]

Quelle: © www.solarserver.de | 2011

 

Förderprogramme der Länder

In den einzelnen Bundesländern wird Solarenergie unterschiedlich gefördert. Einige Länder wie Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen fördern Solarstrom und -wärme über ihre REN-Programme. In Hamburg werden Fachbetriebe mit nachweisbarer Qualifikation in der Installation thermischer Solaranlagen gefördert.

Die einzelnen Förderprogramme der jeweiligen Bundesländer erhalten Sie im Internet unter: Verweissymbol[Solarserver.de]

 

Förderdatenbank der Bundesregierung

Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Das Fördergeschehen wird unabhängig von der Förderebene oder dem Fördergeber nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst.

Hier finden Sie neben der Schnellsuche, einen Förderassistenten, der Sie Schritt für Schritt zum richtigen Föderprogramm führt, Finanzierungs-hilfen und weitere interessante Informationen. Verweissymbol[Förderdatenbank]

 

Marktanreizprogramm zu Gunsten erneuerbarer Energien (MAP)

Die kompletten Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 11. März 2011 gibt es hier.

Das Bundesumweltministerium verbessert die Förderkonditionen für das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP). Die neue Richtlinie ist auch unter www.bmu.de und www.erneuerbare-energien.de sowie im elektronischen Bundesanzeiger abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Verweissymbol[BAFA.de] oder speziell nach den Bereich:

Solarthermie

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert Solarkollektoranlagen für verschiedene Anwendungsbereiche:

Weitere Details unter: Verweissymbol[BAFA -> Solarthermie]

Biomasse

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert folgende Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse (Holz):

Pelletöfen (Warmluftgeräte) sind nicht förderfähig.

Weitere Details unter: Verweissymbol[BAFA -> Biomasse]

Wärmepumpen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert effiziente Wärmepumpen für folgende Anwendungsbereiche:

Weitere Details unter: Verweissymbol[BAFA -> Wärmepumpen]